Ziele/Zukunft/Vision

Unsere Ziele:

  • Aktuell fordern wir die Rücknahme aller wissenschaftlich unsinnigen Maßnahmen und Einschränkungen hinsichtlich der Corona-Thematik.
  • Die Beurteilung der Corona-Situation muß unmittelbar in die alleinige Verantwortung der evidenzbasierten Medizin zurückgeführt werden.

Unser Streben:

Infektologische Themen stellen sich immer wieder als besondere Herausforderungen dar, welche nicht nur das Wohlergehen der Menschen, sondern auch die Wirtschaftskraft eines Landes unmittelbar beeinflussen. Gleichsam sind Infektionen ein bedeutsamer Hemmfaktor der modernen Hochleistungsmedizin.

Die Infektologie (Infektiologie) ist ein interdisziplinäres, insb. die Biologie und Medizin umfassendes wissenschaftliches Fachgebiet, dass sich mit der Erforschung von Infektionen und der Prävention, Diagnose und Therapie von Infektionserkrankungen befasst, welche u.a. durch Viren, Bakterien, Protozoen, Pilze, Helminthen, Arthropoden, Prione, sowie sonstige Erreger hervorgerufen werden können.

Das Thema "Infektologie" muss neu aufgegriffen und beurteilt werden.
Für uns gibt es zeitnah zwei bedeutsame Bestrebungen, welche wir hiermit anstoßen wollen:

1. Um zukünftig bei Infektionsausbrüchen allen Akteuren weltweit unmittelbaren Zugriff auf alle evidenzbasierten Daten gewähren zu können, bedarf es einer Entmonopolisierung infektologischer Expertise. Hierzu rufen wir Experten aus allen Ländern der Welt auf, gemeinsam mit uns das Institut "InfectCore" zu gründen und zu etablieren. Das "InfectCore" soll als mehrsprachiges Zentrum für evidenzbasierte Informationen zu allen weltweit wissenschaftlich beschriebenen Infektionserkrankungen und Infektionserregern, eine stets erreichbare Datenbank etablieren, auf welche Mediziner und Wissenschaftler weltweit zugreifen können.

2. Damit zeitnah infektologisch optimaler ausgebildete Mediziner zur Verfügung stehen, wollen wir das spezifische Fach "Infektologie" höherwertig in den Studienfächern der Humanmedizin verankert wissen. Daneben soll eine Facharztausbildung zum "Facharzt für Infektologie" geschaffen werden.

Institut "InfectCore"

Die aktuelle Corona-Pandemie erinnert, dass epidemische und pandemische Krankheitsausbrüche alle paar Jahre vorkommen (nah in der Vergangenheit waren es Dengue, Zika, ..).
Da man nie weiß, welche Infektionserkrankung Auslöser der nächsten Epidemie/Pandemie sein wird, scheint es nahezu unmöglich, sich einigermaßen angemessen vorbereiten zu können.

Wäre es für die Zukunft nicht hilfreich, wenn man eine evidenzbasierte, wissenschaftlich-medizinische Datenbank hätte, in der „alle“ weltweit bekannten Infektionserkrankungen (dabei handelt es sich gegenwärtig um über 1.400 Infektionskrankheiten) auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft abgelegt sind mit Taxonomie, Erreger, Reservoir, Übertragungsweg, Inkubationszeit, Klinik, Nachweismethoden, Diagnostik, Therapie, Prophylaxe, Epidemiologie, spezifische Merkmale, Historie, … ?

Die Bezeichnung „InfectCore“ setzt sich zusammen aus:
- Infect, für Infektologie (humanpathogene) und
- Core, für Kernstück/Basisdaten

Es handelt sich dabei um künstlich intelligente, online verfügbare, evidenzbasierende und state of the science Informationen zu allen auf unserem Planeten wissenschaftlich beschriebenen humanpathogenen Infektionserkrankungen und deren Erreger.

Ziel ist eine zeitgemäße Option zur Sicherstellung der state-of-the-science medizinischen Expertise in Zeiten sich ausweitender Migrationsbewegungen und steigender Mobilität. Auch der Klimawandel wird eine Anpassung und Ausweitung der regional vorliegenden Erkenntnisse zu gegenwärtig noch nicht endemischen Infektionserkrankungen erfordern, was auch durch das Institut "InfectCore" erfüllt werden kann.

Eine künstlich-intelligente Datenbank-Software hierfür wurde bereits erfolgreich als "docQuery" entwickelt und etabliert.

Interessiert?

Wenn Sie unser Projekt "InfectCore" unterstützen wollen, wenden Sie sich bitte an:
info (at) medicalqm.com


(12.11.2020 - tho)

Wir zählen auf dieser Webseite lediglich und anonym die individuelle Anzahl an Seitenaufrufen. Mehr nicht! Mehr erfahren